Steig ein zum Führerschein!
Deine Fahrschule in Gladbeck
 


Dein Weg mit uns zu Deinem PKW-Führerschein!

Wir wollen Dich bestmöglich auf deinen PKW Führerschein vorbereiten. Damit du genau weißt, was auf Dich zukommt und was bis zu deiner Prüfung zu tun ist, haben wir hier eine kurze Übersicht für Dich erstellt. Bevor Du deine Fahrerlaubnis bekommst, sind also noch ein paar Dinge zu erledigen:  


1. Sehtest und Erste-Hilfe-Kurs

Mache einen Sehtest und einen Erste-Hilfe-Kurs. Ohne Erste-Hilfe-Kurs wirst du nicht zu den Prüfungen zugelassen. Die Nachweise brauchst du für den Antrag bei der Führerschein-Behörde. Im Idealfall hats du die Kurse schon vor deiner Anmeldung zum Führerschein gemacht.

2. Anmeldung und Antrag

Du kannst dich bei uns direkt zum Führerschein anmelden. Nimm zu uns mittels Kontaktformular Kontakt auf oder ruf uns einfach unter 02043/26 428 an und vereinbare einen Beratungstermin. 

Wir gehen Schritt für Schritt mit dir durch und machen dir ein faires und transparentes Angebot. Bei uns gibt es keine versteckten Kosten. 

Wenn du regelmäßig die Theoriestunden besuchst und Fahrstunden machst,. dauert es 3 bis 5 Monate, bis du den Führerschein hast. Willst du den Führerschein pünktlich zum Geburtstag haben, reicht es also, sich ein halbes Jahr vorher anzumelden. Denke daran, dass es normalerweise mindestens 5 Wochen dauert, bis die Behörden deinen Antrag bearbeitet haben. Melde dich also rechtzeitig an, denn erst dann kannst du deine Prüfungen machen. 

Damit wir schnellstmöglich starten können, bring bitte folgende Unterlagen mit:

  • Personalausweis
  • Bescheinigung des Erste-Hilfe-Kurses
  • Biometrisches Passbild
  • Sehtestbescheinigung
  • Antragsgebühr für das Straßenverkehrsamt (ca. 45 Euro)
  • Führerschein mit 17: Weitere Unterlagen und Antragsgebühren für die Begleitpersonen

Die Bearbeitung der Unterlagen bei den Behörden dauert meist 5 Wochen, erst dann bist du berechtigt an den Prüfungen teilzunehmen.

Wir stellen für Dich den  Antrag für den Führerschein. Die Bearbeitungszeit dauert meistens mindestens 5 Wochen, in dieser Zeit kannst du schon mit der Fahrausbildung beginnen, aber noch nicht die Prüfung machen.

 4. Theorieunterricht 

Hier heißt es üben üben und nochmals üben! Wenn du die Gebühren bezahlt hast, kannst du direkt mit dem Theorieunterricht starten. Insgesamt gibt es 14 verschiedene Theorieeinheiten, jede Einheit dauert 90 Minuten. Sie decken alle wichtigen Bereiche zum Straßenverkehr und Autofahren ab. 2 Einheiten behandeln Zusatzstoff und müssen besucht werden. In den anderen 12 Grundeinheiten musst du nur mindestens 12 Mal anwesend sein, du könntest also theoretisch auch 12 Mal die gleiche Grundeinheit besuchen.

 5. Praxisunterricht

Mit deinem Fahrlehrer vereinbarst du deine regelmäßigen Fahrstunden, normalerweise direkt 90 Minuten, also 2 Fahrstunden. Für die grundlegenden Fahrstunden gibt es keine Mindestanzahl. Der Schnitt liegt bei mindestens 18 Stunden, je nach Können reichen auch weniger. Wirklich verpflichtend sind dann nur die 12 Sonderfahrstunden, die auch mehr kosten: Sie bestehen aus 5 Überland-, 4 Autobahn- und 3 Nachtfahrten.

6. Theorieprüfung

Hast du alle Stunden gemacht, kannst du dich zur Theorieprüfung anmelden. Das geht höchstens 3 Monate vor dem erlaubten Mindestalter. Es gibt ungefähr 1.000 Fragen, davon werden 30 gestellt und du darfst in der Prüfung maximal 10 Fehlerpunkte haben. Die Prüfung ist beim TÜV oder der DEKRA. Nimm deine Ausbildungsbescheinigung über den Theorieunterricht, deinen Personalausweis und die Prüfungsgebühren mit, falls sie nicht direkt über die Fahrschule bezahlt werden. Die Prüfung ist am Computer oder Tablet. Der Prüfer erklärt die Bedienung und den Ablauf und kann dazu auch während der Prüfung gefragt werden. Von mehr als 1.000 Multiple-Choice-Fragen werden 30 gestellt, die je eine unterschiedliche Anzahl an Fehlerpunkten und Antwortmöglichkeiten haben. Du hast insgesamt 30-45 Minuten Zeit. Falls du bei einer Frage unsicher bist, kannst du die Frage markieren und später noch einmal ansehen. Klickst du dann auf „abgeben“, werden deine Antworten gesendet und du bekommst kurz darauf dein Ergebnis. 

Wenn du die Prüfung bestanden hast, hast du 12 Monate Zeit, die praktische Prüfung zu machen. Falls du länger wartest, musst du die Theorieprüfung wiederholen.

7. Praxisprüfung

Dein Fahrlehrer weiß, wann du für die praktische Führerscheinprüfung bereit bist. Du kannst sie maximal einen Monat vor dem erlaubten Mindestalter machen. Der Prüfer sagt dir, was du während der Prüfung machen musst, zum Beispiel wo du abbiegen sollst, wo und wie du einparken musst. Du bestehst die Prüfung, wenn du 45 Minuten ohne schwerwiegende Fehler fährst. Falls du durch eine Prüfung fällst, kannst du sie nach 2 Wochen wiederholen (wovon wir mal nicht ausgehen). Du musst zuerst die Theorieprüfung bestehen, bevor du die praktische Prüfung machen darfst. Du kannst auch beide Prüfungen an einem Tag machen. Falls du aber durch die theoretische Prüfung fällst, musst du die Praktische trotzdem bezahlen, ohne sie machen zu können.

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram